Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Rennbericht Spa Summer Classic

Spa Summer Classics / Rennbericht Triumph Competition & British HTGT

Bei trockenem Wetter und warmen 25 Grad sind viele Teilnehmer am Donnerstag angereist. Wieder einmal bei guten Bedingungen das Fahrerlager einzurichten war sehr angenehm.

Die Wagenabnahme ist für die meisten Teilnehmer problemlos verlaufen, obwohl in Spa besonders auf die Verfalldaten geachtet wird. So musste noch das eine und andere organisiert werden um dann bis spät in die Nacht eingebaut zu werden.

Das Qualifying am Freitag konnte bei guten Bedingungen am Freitag gestartet werden. Leider musste dieses dann mit der roten Flagge gestoppt werden. Nach der Kurve 14 hat der TR6 von Joe Henderson eine Ölspur gelegt worauf zur Bergung eines andern Wagens aus dem Kiesbett die Session gestoppt wurde. Nach der Wiederaufnahme des Trainings konnten leider nur noch 2 Runden gefahren werden. Schnellster war Rainer Vorköpper im Jaguar vor Schamschula/Schellong im TR 6 und Georg Nolte im Jaguar. Recht nahe an diesen Zeiten war auch Yannick Szczygiel im TR4 und Paul Lejeune ebenfalls im TR4. Auf Platz 9 war dann der erste MG mit Kees Rozema zu finden. Insgesamt haben sich 33 Fahrer für das Rennen qualifiziert. Ohne Zeit starten Marcus Weidenbach und Graf von Wedel am Schluss des Feldes.

Am nächsten Morgen war wieder sehr trübes Wetter wie schon oft in den letzten Wochen. Die kühlen 15 Grad bekommt mindesten den Motoren gut. Der Samstagmorgen war mit allen möglichen Wetterlagen gespickt. Pünktlich zu unserem etwas verspäteten Vorstart hat es begonnen zu nieseln. Leider dauerte das nur bis zur Freigabe des Starts, danach goss es ziemlich heftig.

Die Sicht war natürlich schlecht, aber trotzdem hielten sich die Zwischenfälle mit gelben Flaggen in Grenzen. Von unsern Fahrern hat es diesmal Christof Forell erwischt, aber er konnte trotz des Lackaustauschs mit der Leitplanke das Rennen fertig fahren. In den vorderen Gefilden hatte Paul Conway das Geschehen im Griff, dies vor Yannick und Marcel. Durchaus erwähnenswert ist auch, dass Christan Graf von Wedel es vom Schluss des Feldes bis auf den 4. Rang geschafft hat, Respekt. Alle Fahrer der Triumph Competition konnten sich im Feld der CSCC mit total 50 gewerteten Autos gut behaupten. Hier nochmal die Klassensieger des 1. Rennens:

  • Klasse D: René Grüter MGB
  • Klasse Ek: Denis Forell Triumph TR4
  • Klasse Ec: Yannick Szczygiel Triumph TR4
  • Klasse Fk: Graf von Wedel Austin Healey
  • Klasse Fc: Mario Neumann Triumph TR6
  • Klasse Gk: Rainer Vorköpper Jaguar EType
  • Klasse Gc: Paul Conway Morgan Plus 8
Pech hatten Vermast/Lübbert mit ihrem neu aufgebauten TVR mit TR6 Motor der nie richtig zum Laufen kam und am Schluss mit fehlendem Öldruck abgestellt werden musste.


Am Sonntagmorgen durften wir das erste Rennen fahren. Das Wetter zeigte sich an diesem Tag von der besseren Seite. Trotz Bewölkung blieb es trocken bei angenehmen Temperaturen.

Der fliegende Start ist immer so eine Sache in Spa. Durch die enge Schickane Eingangs Zielgerade ist das Gerangel immer gross bei wenig Platz. Jedenfalls verlief der Start ohne Vorfälle und alle kamen ohne Berührungen durch die 1. Runde. Der Schreibende konnte die gute Ausgangslage nicht für einen weiteren Klassensieg ausnützen. In der 3 Runde ist auf der Zeilgeraden im Getriebe etwas gebrochen. Darauf stand nur noch der 3. Gang zur Verfügung. Somit fand sich Rene Grüter am Ende des Rennens natürlich auch fast am Ende der Rangliste wieder.

An der Spitze entwickelte sich ein interessantes Duell zwischen Yannick Szczygiel, Marcel van Mulders und Christian Graf von Wedel. Mit der Fortdauer des Rennens konnte sich auch auch noch Rainer Vorköpper, Mario Neumann, Stefan Schaschula/ Michael Schellong recht gut in Szene setzen.

Das beste Ende hatte am Schluss Yannick Szczygiel vor Rainer Vorköpper und Christian Graf von Wedel für sich. Knapp dahinter folgten Marcel van Mulders, Mario Neumann und Schamschula/Schellong auf den nächsten Gesamtplätzen.

Nach 30 Minuten musste das Rennen leider abgebrochen werden weil in der Stavelot Kurve ein Fahrer medizinisch versorgt werden musste. Bei dieser schnellen Passage geht natürlich die Sicherheit vor. Hier sind die Klassensieger des 2. Rennens:

  • Klasse D: Kees Rozema
  • Klasse Ek: Paul Lejeune Triumph TR4
  • Klasse Ec: Yannick Szczygiel Triumph TR4 Gesamtsieger Triumph Competition Rennen 2
  • Klasse Fk: Graf von Wedel Austin Healey
  • Klasse Fc: Mario Neumann Triumph TR6
  • Klasse Gk: Rainer Vorköpper Jaguar EType
  • Klasse Gc: Paul Conway Morgan Plus 8

Das Rennen nicht beenden konnten unter anderen Detlef Walter mit seinem schönen Warwick GT 350 mit Kupplungsproblemen, Marcus Weidenbach TR 6 mit Motorproblemen und Ulrich Kuhn mit seinem MGA.

Wieder einmal durften wir ein Super Rennwochenende erleben. Es ist immer schön bei der CSCC zu Gast zu sein. Wir freuen uns schon auf 2017

Unsere Sponsoren:

Rennkalender 2017

Keine Termine

vergangene Rennen

06.10.2017 Circuit de Dijon-Prenois FR
Dijon Trophees Historiques
01.09.2017 Circuit Parc Zandvoort NL
Zandvoort Grand Prix